Garde und Tanzpaar

 

Trainer Garde
Daniel Helwig – Daniel.Helwig@N3-Lorsch.de
Sebastian Koob – Sebastian.Koob@N3-Lorsch.de

Trainer Tanzpaar
Désirée Held – Desiree.Held@N3-Lorsch.de

Mitglieder
Ferdiand Koob, Christian Koob, Benjamin Koob, Andy Gärtner, Kevin Theobald, Sven Theobald, David Koch, Markus Schramm, Jan Niewiadomski, Simon Niewiadomski, Timo Keim, Marcus Wooden, Patrick Froitzheim

Tanzpaar: Sven Theobald und Jana Grün

Gruppenbeschreibung
Vor vielen Jahren, genauer gesagt im Jahre 1996, hat sich diese Gruppe damals noch als Bubengarde II zusammengefunden. Mit Rene Seehaus an der Spitze wurde aus dem zusammengewürfelten Haufen schon bald eine stattliche Gruppe. 1998 musste Rene die Gruppe aus gesundheitlichen Gründen abgeben und fortan übernahmen dann sein Sohn Kai und Daniel Helwig die Gruppe. Nach dem Ausscheiden von Kai Seehaus als Trainer im Jahr 2000 übernahm Sebastian Koob seinen Teil des Trainerstabes. In dieser Zusammensetzung agiert die Gruppe bis heute und ein Ende ist nicht in Sicht.

Doch nicht nur beim Trainerstab, auch in der Gruppe selbst hat sich einiges geändert. Nicht nur dass aus den Buben mittlerweile Männer geworden sind, sie haben sich auch im Verein weiterentwickelt. Von Bubengarde II hat man sich über Bubengarde und Kadetten bis hin zur Garde „hochgearbeitet“. Als arbeitswütiger, hilfsbereiter, durstiger und tänzerischer Haufen treiben sie das Vereinsgeschehen mit voran. Sie sind quasi überall zu finden. Bei Sitzungen als Garde und Tanzpaar, bei Kinderfastnacht und Fastnachtstreiben als Elferrat, bei den Umzügen und bei allen anderen Veranstaltungen, die im Verein anstehen. Sie scheuen sich auch nicht (immer) vor allen anderen Arbeiten, wie Auf- und Abbau von Sitzungen oder Kinderfastnacht.

Aber auch zum Feiern sind die Jungs zu gebrauchen. An ihrem gruppeninternen Kappenabend, dem sogenannten „Fleischwoschtfestival“, zeigen die Jungs, dass Sie auch ausgelassen feiern können. Seit 2012 findet der Abend zusammen mit dem Kappenabend der „Clowns“, dem „Mettwoschtabend“ statt. Es gibt also auch keine Scheu vor Gruppenübergreifenden Aktionen.

Für die Zukunft wünscht sich Garde am allermeisten, dass Sie auch bald auf der Bühne singen dürfen und nicht mehr tanzen müssen (man wird ja nicht jünger 😉 ) Der große Traum einiger Mitglieder, mit Bierfässern auf der Bühne zu tanzen, wird sich vermutlich nie erfüllen.

Jedes Jahr aufs Neue nehmen wir uns fest vor, uns auch außerhalb der Fastnachtszeit zu treffen und etwas zu unternehmen, aber um realistisch zu bleiben: Geklappt hat es noch nie! Ist aber auch nicht weiter tragisch, denn die meisten Mitglieder finden sich ohnehin im selben Freundeskreis wieder.